Kommunalpolitik

„Mit konkreten Projekten wirklich etwas bewegen“

Jens-Marco Scherf ist grüner Landrat im unterfränkischen Landkreis Miltenberg. Im Interview erzählt er von seinen Herzensprojekten und erklärt, was ihn an der Kommunalpolitik begeistert. 

 

Stell dich und deinen Landkreis kurz vor!

Ich bin 44, verheiratet und Vater von vier Kindern. Im Landkreis Miltenberg geboren und aufgewachsen war ich zuletzt Rektor einer Grund- und Mittelschule. Nach 12 Jahren im Kreistag und 6 Jahren im Stadtrat wurde ich im März 2014 zum Landrat des Landkreises Miltenberg gewählt. Der Landkreis Miltenberg ist als bayerisches Herz der Metropolregion FrankfurtRheinMain sehr spannend. Auf der einen Seite prägen uns Spessart und Odenwald mit zwei Dritteln Landschaftsschutzgebiet, schön gestaltet durch den Main, auf der anderen Seite hat uns unsere mittelständische Unternehmenslandschaft zum industriellen Kern der Metropolregion gemacht: 43.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze sind Rekord – und das bei einem grünen Landrat!

Warum engagierst du dich für die Grünen in der Kommunalpolitik?

Zur Politik kam ich schon in meiner Jugend, mit 19 Jahren hat es mich dann zu den Grünen gezogen. Meinen Einzug in den Kreistag 2002 habe ich unserer damaligen Landtagsabgeordneten Petra Münzel zu verdanken, die mich dazu brachte. Während mich damals mehr die landes- und bundespolitischen Themen interessierten, erlebte ich mehr und mehr, dass es auf die konkreten Schritte vor Ort ankommt! Egal, ob es die Mobilität oder die Gesundheitsversorgung ist, vor Ort bin ich immer direkt dran an den Bedürfnissen der Menschen und kann mit konkreten Projekten wirklich etwas bewegen.

Welches Projekt liegt dir in deinem Landkreis besonders am Herzen?

Grundsätzlich ist mir ein ganz neuer Politikstil wichtig – zum einen erreichbar zu sein für die Menschen, ihre Anliegen wirklich zu hören, manchmal komplizierte Dinge zu erklären. Als Landrat ist es nicht möglich, sich auf ein Projekt zu konzentrieren. Aber beim Thema Bus und Bahn, einer ökologisch verantwortungsvollen Mobilität für alle, auch für Radfahrende und zu Fuß gehende, da merke ich doch, dass ich Verkehrspolitiker aus vollem Herzen bin – deshalb meine wichtigen Projekte für mehr Züge im Landkreis, ein besseres Busangebot, digital flexible Busse mit einem „MIL Shuttle“ und den Start zu einem guten Radwegenetz – und natürlich die Elektrifizierung unserer Maintalbahn.

Wie schaffst du den Spagat zwischen deinem Amt als Landrat und deinem Privatleben?

Das ist mit das Schwierigste – aber gerade mit Kindern muss es auch mal Momente ohne Kompromisse geben. Und ein gemeinsames Frühstück sowie das (gelegentliche) „Heute Abend liest euch Papa vor“ darf auch unter der großen Verantwortung als Landrat nicht untergehen.

Grüne Kommunalpolitik bedeutet für dich …

… Verantwortung zu übernehmen, Sinn zu stiften und dem Vertrauen der Menschen gerecht zu werden!

Vielen Dank für das Gespräch, lieber Jens-Marco.


Und was machst du 2020?

Hast du auch Lust auf Kommunalpolitik – weißt aber nicht, was dich erwartet? Dann schau mal auf unserer Themenseite vorbei, dort beantworten wir die wichtigsten Fragen:

Zur Themenseite Kommunalpolitik

Neuste Artikel

Pressemitteilung

EuGH-Urteil zur Maut: Weg frei für eine echte Verkehrswende

Volksbegehren Artenvielfalt: Keine Verwässerung der Ergebnisse des Runden Tisches

Feministischer Newsletter_Frauenreferat

Feminismus Frauen Frauenpolitik LSBTIQ* Queer sexuelle vielfalt

Solidarischer Feminismus, sexuelle Vielfalt, Recht auf Bildung

Ähnliche Artikel