Kommunalpolitik

„Ich mag die Offenheit für neue Leute und Ideen“

Verena Juranowitsch ist grüne Gemeinderätin in Landenbach bei Freising – und liebt es, Kommunalpolitik zu machen. Wir haben sie gefragt, was ihr daran besonders gefällt und für welche Themen sie sich einsetzt. 

Stell dich und deine Gemeinde kurz vor!

Ich bin 35, hab Ethnologie studiert, bin Mutter von drei Kindern und seit 2014 Langenbachs erste und einzige grüne Gemeinderätin. Für mich ist mein 4000-Seelen-Dorf die perfekte Mischung aus ländlicher Idylle und Großstadt-Nähe. Hier gibt es viele aktive Vereine und sozialen Zusammenhalt und gleichzeitig auch Offenheit für neue Leute und neue Ideen. Einziges Manko: Der Fluglärm, der mit dem Bau der 3. Startbahn noch beträchtlich steigen würde.

Warum engagierst du dich für die Grünen in der Kommunalpolitik?

Ich bin hier aufgewachsen und sehr verwurzelt. Grünen-nah war ich schon immer, leider gab es aber noch keinen Ortsverband. Dass ich mir zugetraut habe, den mit zwei MitstreiterInnen selbst zu gründen, lag vor allem am Zuspruch und der Unterstützung unserer damaligen Kreissprecherin. Ich hab’s nie bereut. Inzwischen bin ich selbst Kreissprecherin und hoffe, dass ich es schaffe, andere genauso zu stärken.

Welches Projekt liegt dir in deiner Gemeinde besonders am Herzen?

Wichtig ist mir, die Menschen einzubinden und jedem die Möglichkeit zu geben, selbst für seine Anliegen zu sprechen. Deshalb freut es mich, dass mein Antrag auf eine Einwohner*innen-Fragestunde vor jeder Gemeinderatssitzung angenommen wurde. Was jetzt ansteht, ist der Artenschutz auf kommunaler Ebene mit Blühflächen und Gemeinschaftsprojekten.

Wie bekommst du Beruf, Privatleben und Ehrenamt unter einen Hut?

Es gibt so viele Ideen, wie man auf kommunaler Ebene was bewegen kann. Dass nicht alles gleichzeitig geht, musste ich erst lernen zu akzeptieren. Und auch, dass ich nicht alles selbst schaffen kann und muss. Es ist wichtig, viele Leute einzubinden und dann auch auszuhalten, dass andere Dinge anders erledigen, als ich das machen würde. Und es wird trotzdem gut!

Grüne Kommunalpolitik bedeutet für dich …

… das große Ganze auch bei lokalen Entscheidungen im Blick zu haben, Ideale zu haben und gegen ihre Praxistauglichkeit abzuwägen, sozial und nachhaltig zu agieren und vor allem zu meinen Werten zu stehen, auch wenn sie nicht von der Mehrheit geteilt werden. Noch bin ich die einzige grüne Rätin in Langenbach, aber 2020 sieht das sicher anders aus!

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Verena!


Und was machst du 2020?

Hast du auch Lust auf Kommunalpolitik – weißt aber nicht, was dich erwartet? Dann schau mal auf unserer Themenseite vorbei, dort beantworten wir die wichtigsten Fragen:

Zur Themenseite Kommunalpolitik

Neuste Artikel

Europa_Sterne_Herz

Europawahl

Grüne Termine in der Wahlwoche: Habeck, Baerbock, Hofreiter, Keller, Roth und Özdemir in Bayern

Sonnenblume

Europawahl

Wahlkampf-Endspurt mit Ska Keller und Henrike Hahn & Pressegespräch / 23. Mai

Ähnliche Artikel